Solarenergie im Trend

Solar Promotion

Dr. Susanne Herritsch berichtet von der Intersolar in São Paulo, August 2019.

Heutzutage ist Solarenergie eine der günstigsten Formen, Energie zu erzeugen. Der Meilenstein von einer weltweit installierten Kapazität von 500 GW wurde im Jahr 2018 überschritten. Verschiedene Berechnungsszenarios zeigen, dass dies lediglich der Startpunkt der globalen Wachstumskurve darstellt.

In Brasilien wuchs der PV Markt im Jahr 2018 um eine Kapazität von 1.2 GW auf insgesamt 2.1 GW, wodurch Brasilien in Süd Amerika Vorreiter ist. Und die Aussichten für die kommenden Jahre sind gut. Aktuell lassen sich neun nationale Hersteller von PV Modulen zählen. Bis 2040 wird ein Zubau von 126 GW erwartet, welcher lediglich den Bedarf an Elektrizität deckt.

Auf der Intersolar South America, welche in São Paulo stattfand, stellte Dr. Susanne Herritsch vom VDMA die neuesten technischen und preislichen Entwicklungen im Rahmen der ITRPV (International Technology Roadmap for Photovoltaic) vor. Dabei wurde diskutiert, dass die siliziumbasierte Photovoltaik auch in den nächsten Jahren den Markt dominieren wird. „Der PV Markt wird in den nächsten Jahren stark anwachsen, sich aber bezüglich Technologien und Endanwendungen auch stärker diversifizieren. Zudem bleibt der Mainstream Markt sehr kostensensitiv“, betont Dr. Susanne Herritsch.

Die weltweite Installation von PV-Anlagen ist deutlich vom Importgeschäft infolge des wettbewerbsstarken asiatischen Markts geprägt. So liefern deutsche VDMA-Maschinenbauer mit einer Exportquote von über 95% ihre Maschinen und Anlagen nach Asien, vorwiegend nach China. Das Ziel einer vom VDMA in Auftrag gegebenen Studie des Fraunhofer ISE ist es, dieser Abhängigkeit Abhilfe zu schaffen und eine PV Produktion erneut in Europa anzusiedeln.