Photovoltaik Produktionsmittel: Tiefpunkt überwunden

shutterstock

Der Auftragseingang der Solarmaschinenbauer erreicht im dritten Quartal wieder das Niveau vom Jahresbeginn. Für das vierte Quartal wird eine Stabilisierung des Umsatzes erwartet. China als wichtigster Exportmarkt legt wieder zu.

Im dritten Quartal 2020 zeigt sich insbesondere durch einen wieder gestiegenen Auftragseingang im Bereich Photovoltaik Produktionsmittel, dass der Tiefpunkt des zweiten Quartals überwunden ist. Der Auftragseingang erreicht im dritten Quartal das Niveau des Jahresbeginns. Dieser Trend im Bereich des Photovoltaik Maschinenbaus folgt dem des gesamten Maschinen- und Anlagenbaus. Und auch die derzeitige Umsatzentwicklung deutet auf eine Erholung hin. Es konnte im dritten Quartal ein Umsatzplus von mehr als 40 Prozent erzielt werden. Für das vierte Quartal wird eine Stabilisierung der Gesamtumsätze erwartet. Das Book-to-Bill Verhältnis wurde im dritten Quartal mit 1.7 verzeichnet.

Dr. Jutta Trube, Leiterin VDMA Photovoltaik Produktionsmittel sagt zu der aktuellen Situation: „Im Bereich des Photovoltaik Maschinen- und Anlagenbaus gibt es Hoffnung auf dauerhafte Erholung. Die derzeitigen Maßnahmen infolge der Covid-19-Pandemie beeinflussen die PV Maschinenbauer lediglich indirekt. Der Tiefpunkt des zweiten Quartals ist überwunden.“

Hoher Auftragseingang aus Asien

Der gesamtasiatische Markt erreicht einen Anteil von 62 Prozent und liegt somit im Bereich des Vorjahresquartals. Die Inlandsumsätze reduzierten sich im dritten Quartal von 21 auf 4 Prozent, während sich die Umsätze in Amerika von 7 auf 28 Prozent, jeweils im Vergleich zum Vorquartal, erhöhten.

Die Nachfrage aus Asien nimmt im dritten Quartal wieder deutlich zu. Der Auftragseingang aus Asien erhöht sich von 45 Prozent im zweiten Quartal auf 90 Prozent im dritten Quartal. Dabei spielt China als wichtigster Exportmarkt der deutschen PV Maschinenbauer die zentrale Rolle. Neben China werden auch in Malaysia vermehrt Projekte realisiert.  

Dr. Peter Fath, Geschäftsführer der RCT Solutions GmbH und Vorsitzender des Vorstands von VDMA Photovoltaik Produktionsmittel sagt dazu: „Die hohe Innovationsfähigkeit der deutschen Photovoltaik Maschinenbauer trägt dazu bei, dass eine Erholung in Sicht ist. Die Nachfrage nach deutschen PV- Maschinen und Anlagen zieht wieder an und macht sich in einem Umsatzplus und einem wieder angestiegenen Auftragseingang bemerkbar. Die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer sollten weiterhin vorsichtig optimistisch nach vorne schauen.“
Für zusätzliche Informationen besuchen Sie unsere Website: pv.vdma.org.


Haben Sie noch Fragen? Dr. Susanne Herritsch, VDMA Photovoltaik Produktionsmittel,
Telefon 069 6603 1979, susanne.herritsch@vdma.org, beantwortet sie gerne.


Der VDMA vertritt rund 3300 deutsche und europäische Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus. Die Industrie steht für Innovation, Exportorientierung, Mittelstand und beschäftigt rund vier Millionen Menschen in Europa, davon mehr als eine Million allein in Deutschland.

Downloads